Einkaufswagen

Ernährung für Schwimmer in Training und Wettkampf

Gepostet von Jonas Jacquet am
Ernährung für Schwimmer in Training und Wettkampf

Wie sieht die richtige Ernährung für Schwimmer im Training oder vor einem Wettkampf aus? Wir zeigen dir wichtige Ernährungstipps für Schwimmer und Triathleten.

Eine ausgewogene Ernährung

Der Grundstein jeder Sportnahrung bildet nach wie vor eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Hier benötigt es nicht viel Wissenschaft: Verzehre ausreichend Kalorien, um deinen Körper mit ausreichend „Treibstoff“ zu versorgen. Gerade im Schwimmen und im Triathlon wird eine hohe Anzahl an Kalorien verbrannt, die es gilt, wieder aufzunehmen, damit der Körper weiter “schwimmen“ kann! Achte während der Trainingsphasen auf gesunde Kohlenhydrate, die dich mit vielen Nährstoffen und Vitaminen versorgen (wie Vollkornprodukte), frisches Obst und Gemüse sowie ausreichend Proteinquellen und gesunde Fette. Vor einem anstrengenden Training setze ca. eine Stunde vor Trainingsbeginn auf kurzkettige Kohlehydrate, die dir sofort Energie zur Verfügung stellen. Die letzte große Mahlzeit sollte in etwa 3 Stunden zurückliegen. Vor Wettkämpfen mit langen Wettkampfstrecken empfiehlt sich das sogenannte „Carb-Loading“ am Vortrag, mit welchem vermehrt Kohlehydrate zugeführt werden, die am Wettkampftag ordentlich Zunder geben.

Ergänzende Sportnahrung

Neben einer ausgewogenen Ernährung empfehlen sich für aktive Sportler ergänzende Sportnahrungs- und Nahrungsergänzungsmittel, die garantieren, dass dem Körper alle Nährstoffe gegeben werden, die er benötigt. Bei langen Wettkämpfen eignen sich Getränke oder Riegel, die einfach zu verzehren sind und schnelle Energie liefern. Auch nach dem Training oder Wettkampf erleichtern sie eine umfassende Versorgung mit wichtigen Nährstoffen, die den Körper bei der Regeneration unterstützen. Produkte von Tailwind Nutrition sind dabei nicht nur besonders effektiv, sondern auch angenehm verträglich.

Keine Experimente

Achte insbesondere am Wettkampftag auf eine gewohnte Ernährung. Am Wettkampftag gibt es keinen Spielraum mehr für Experimente! Aufgrund von Nervosität, schlechtem Schlaf oder ähnlichem kann dein Verdauungssystem und allgemeines Wohlbefinden bereits beeinträchtigt sein – dann möchtest du es nicht noch zusätzlich belasten. Im Training hast du durchaus die Möglichkeit, Dinge auszuprobieren und nachzuforschen, was dir guttut und besonders viel Energie verleiht, ohne dass du dich schlapp fühlst!

Die richtige Balance

Denke dennoch daran: die richtige Balance macht es aus! Für die optimale Versorgung gehört auch ein wenig Gefühl für den eigenen Körper dazu – versuche wahrzunehmen, was dir guttut und was nicht. Versorge deinen Körper ausgewogenen und abwechslungsreich mit ausreichend Kalorien, Mikro- sowie Makronährstoffen und bewahre dir die Freude am Essen. Essen hat neben dem Job als Überlebensgarant immerhin nach wie vor einen starken sozialen Aspekt. Gemeinsame Mahlzeiten (wie Nudelparties vor dem Wettkampf) oder ein gemeinsames Essen nach einem harten Schwimmtraining versorgen nicht nur den Körper, sondern tun auch der Seele gut!

Die richtige Ernährung für dein Training oder einen bevorstehenden Wettkampf ist oft gar nicht so einfach! Mit unseren Tipps sowie ein wenig Feingefühl für den eigenen Körper bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite – Bestleistungen im Schwimmen inklusive!

-------

Der Autor ist ehemaliger Profi-Schwimmer für das Österreichische Nationalteam und hat seitdem mehr als 500 Athleten im Bereich Triathlon, Laufen und SwimmRunn als Trainer unterstützt. 

Neuere Einträge


0 Kommentar

Kommentar hinterlassen

Kommentare werden vor Veröffentlichung überprüft